Winzer des Monats: Weingut Rings

Sie sind die Senkrechtstarter aus der Pfalz. In knapp 20 Jahren legte die Familie Rings den Aufstieg vom ersten eigenen Flaschenwein bis zum hochdekorierten VDP-Weingut hin. Die Kritiker überschlagen sich vor lauter Lob. Der neue „Eichelmann“ hat den Kallstadter Saumagen Riesling 2018 mit 94 Punkten zum besten Großen Gewächs der Pfalz gewählt. Gleichzeitig wird auch das Weingut besser als im Vorjahr bewertet und vom bekannten Weinführer nun als „Weltklasse“ eingestuft.

Nicht ganz unschuldig an dem Erfolg sind Steffen und Andreas Rings. Die beiden Jungwinzer aus Freinsheim übernahmen den Familienbetrieb und brachten neue Ideen mit ins Weingut. Wir hatten die wunderbare Gelegenheit mit Steffen und Andreas Rings über ihre Weine und den Familienbetrieb zu reden. Hier das kurz und prägnante Interview, viel Spaß!

Sie haben damals den Familienbetrieb übernommen und für viel frischen Wind gesorgt. Wie war es für Sie in den elterlichen Betrieb einzusteigen und ihn schlussendlich zu übernehmen?

„Es war eine Riesenmotivation den Betrieb gemeinsam mit meinem Bruder übernehmen zu dürfen. Das Vertrauen unseres Vaters in unsere Arbeit hat uns regelrecht beflügelt.“

Was fasziniert Sie an der Weinherstellung besonders?

„Meine Herkunft und meine Idee von Wein schmeckbar zu machen.“

Sie haben sich dazu entschlossen, auf den biologischen Anbau umzustellen. Was waren die Beweggründe für diese Entscheidung?

„Aus Respekt vor der Natur, um das Maximum an Qualität und Charakter zu erreichen“

Steffen Rings im Weinberg

Mit vollem Einsatz im Weinberg aktiv: Mittlerweile ist der ganze Betrieb auf eine biodynamische Weinherstellung umgestellt.

Für Weinfreunde haben Sie exklusiv einen reinsortigen Weissburgunder auf die Flasche gezogen. Auf was für einen Wein können sich unsere Kunden freuen?

„Auf einen frischen und eleganten Weißburgunder mit feinem Schmelz und Trinkspass.“

Weißburgunder trocken 2019
harmonischer Weissburgunder mit mineralischen Tönen
Rings
Weißburgunder trocken 2019

Was macht die Weine „Das Kreuz“ und „Das kleine Kreuz“ so besonders?

„Ihre Herkunft. Sie wachsen in der Lage Schwarzes Kreuz in Freinsheim, eine der heißesten der Region.“

Das Kreuz trocken 2017
Potenzial zur Rotwein-Legende
Rings
Das Kreuz trocken 2017
Das kleine Kreuz 2017
Spannender Wein mit Cassis- und Röstnoten
Rings
Das kleine Kreuz 2017
Freinsheimer Schwarzes Kreuz

Eine der heißesten Lagen in der Pfalz: Freinsheimer Schwarzes Kreuz. Herkunft der Weine „Das Kreuz“ und „Das kleine Kreuz“.

Was zeichnet für Sie richtig guten Wein aus?

„Richtig guter Wein ist, wenn die Flasche am Familientisch als erstes leer getrunken ist.“

Gibt es aktuelle Trends und Entwicklungen in der Welt des Weins, die Sie als Winzer verfolgen?

„Nein, nur immer weiter an der Qualitätsschraube zu drehen.“

Andreas Rings

Auch im Keller wird voller Einsatz gezeigt: Hier werden die fantastischen Trauben zu wahren Kunststücken vinifiziert.

Mit welcher Einstellung starten Sie in den Tag? Haben Sie ein Lebensmotto?

„Aus allem das positive ziehen“

>> Zur Rings Winzerseite

Wie hat dir der Artikel gefallen?
4,63 Sterne | 16 Bewertungen