Yecla

Um die Stadt Yecla liegt das gleichnamige Weinanbaugebiet als kleinste und nördlichste DO der Region Murcia. Für die DO sind nur rund 4.500 Hektar von insgesamt mehr als 20.000 Hektar Rebfläche zugelassen, sie gliedert sich in die Bereiche Yecla Campo Arriba und Yecla Campo Abajo. Yecla Campo Arriba wurde in der Vergangenheit als große Ausnahme innerhalb Spaniens und sogar Europas von der Reblaus verschont. Daher stehen in diesem Bereich noch alte Rebstöcke, die einen sehr aromatischen Wein hervorbringen. Innerhalb der DO Yecla gilt dieser Bereich daher als der qualitativ hochwertigere. An der Grenze zwischen mediterranem und kontinentalem Klima sind die Sommer heiß und trocken, die Niederschläge ganzjährig gering.

Yecla: Höhenlagen bis 800 Meter

Jedoch wehen vom nahen Mittelmeer kühle Brisen herüber und mildern die Sommerhitze in den Abendstunden und in der Nacht gut ab. So können die Trauben sehr gut ausreifen. Zudem speichern die vorwiegenden Ton- und Kalkböden die Feuchtigkeit sehr gut und geben diese nach und nach an die Rebstöcke ab. Am besten sind die Anbaubedingungen in Yecla in höheren Lagen bis zu 800 Metern. Die rote Rebsorte Monastrell (Mourvedre) bedeckt über die Hälfte der gesamten Rebflächen und ist damit die wichtigste Sorte für den Weinbau in Yecla. Insgesamt werden zu 90 Prozent Rotweine kultiviert. Neben Monastrell sind dies Garnacha, Tempranillo, Cabernet Sauvignon, Merlot und Shiraz. Monastrell-Weine aus Yecla trinkt man traditionell jung. Seit einiger Zeit werden diese aber auch mit Erfolg im Barrique ausgebaut oder mit Cabernet Sauvignon bzw. anderen Sorten als Cuvée sehr gut ergänzt. Weißweine, vorwiegend aus Airen und Macabeo, spielen in Yecla eine sehr untergeordnete Rolle.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
5,00 Sterne | 1 Bewertung