Wer ist Luca Maroni?

Wer gerne Wein trinkt, ist bestimmt schon einmal über den Namen Luca Maroni gestolpert. Svenja M. aus Schwetzingen stellte uns die Frage: Wer oder was ist Maroni? Und was bedeuten die Punkte, die er vergibt? Wir versuchen aufzuklären.

Reden wir über italienischen Wein, führt kein Weg an Luca Maroni vorbei. Er ist der Italien-Experte schlechthin und die von ihm persönlich verkosteten, über 300.000 Weine aus Bella Italia setzen dahinter ein großes Ausrufezeichen. Doch Vorsicht, wer die Punktewertung des Maestro Italiano mit dem von Robert Parker eingeführten 100-Punkte-Schema gleichsetzt, liegt falsch! Denn der 1961 in Rom geborene Weinkritiker hat sein eigenes Bewertungssystem entwickelt, das als Bestnote 99 Punkte aufweist.

Maximal 33 Punkte vergibt er für die „Konsistenz“, die „Ausgewogenheit“ und die „Integrität“ eines Weins. Klingt recht akademisch, ist aber der Versuch, vor allem italienischen Weinen gerecht zu werden. Konsistenz meint die Dichte von Farbe, Aromen und Körper eines Weines. Mit Ausgeglichenheit ist die Balance von Frucht, Säure und Tannin bezeichnet. Unter Integrität versteht Maroni die Eigenschaft eines Weines, deutlich zum Ausdruck zu bringen, welcher Rebsorte ihn prägt und aus welcher Region er stammt. Oder frei nach Meister Maroni: Wein bereitet die größte Freude, wenn er mit seinem Duft und seinem Geschmack die Rebsorte und die Region offenbart, die ihn hervorgebracht hat.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
3,92 Sterne | 12 Bewertungen