Was ist der Unterschied von Pinot Grigio und Grauburgunder?

Martina J. aus Berlin fragte uns unlängst nach dem Unterschied zwischen den Rebsorten Pinot Grigio und Grauburgunder. Wir klären auf, ob ihr Verdacht, dass es sich lediglich um eine andere Bezeichnung der gleichen Sorte handelt, korrekt ist.

Pinot Grigio ist die italienische Bezeichnung der Rebsorte Grauburgunder. Genauer gesagt sind es sogar zwei Bezeichnungen für Weißweine aus der französischen Rebsorte Pinot Gris. Über die zahlreichen Bezeichnungen von Rebsorten berichteten wir bereits in unserem Magazin-Beitrag Rebsorten Synonyme – eine Rebsorte, viele Namen.

Pinot Gris ist eine Mutation der roten Sorte Pinot Noir und gehört damit zu den Burgunder-Rebsorten. Diese Tatsache erklärt auch die deutsche Namensgebung. Die Trauben sind allerdings nicht wirklich grau, sondern liegt die Farbe zwischen einem Graublau und einem Rotbraun. Diese Traubenfarbe ist für eine weiße Rebsorte durchaus ungewöhnlich. Die daraus gewonnenen Weine sind zwar so gut wie immer weiß, doch finden sich auch Exemplare, die einen gewissen Rot-Stich besitzen. Diese rötliche Färbung ist kein Fehler, sondern sie weist auf einen etwas längeren Kontakt zwischen Most und Schale hin.

Mehr Informationen zu Grauburgunder lassen sich zum einen in unserem Magazin-Artikel Keine graue Maus: die Rebsorte Grauburgunder finden. Zum anderen gibt auch unser Weinglossar dazu Auskunft.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
4,21 Sterne | 14 Bewertungen