Weine im Großformat: Magnum, Jéroboam, Methusalem und Co.

Eine normale Flasche Wein fasst 0,75 Liter. Das weiß wohl jeder. Und auch halbe Flaschen mit nur 0,375 Liter Inhalt kennt der ein oder andere von Süßweinen. Magnumflaschen werden immer beliebter und so muss kaum erwähnt werden, dass diese wiederum das doppelte Fassungsvermögen einer Normalflasche besitzen. Doch es gibt noch eine Reihe anderer Großformate, die unser Kollege Sven Reinbold im Folgenden erläutern möchte.

Magnumflasche: der Klassiker unter den Großformaten

Wie bereits erwähnt, bietet eine Magnum Flasche doppelten Wein- oder Schaumweingenuss. Gut zu wissen: Die Bezeichnung wird bei Bordeaux-, Burgunder- und Champagner-Flaschen gleichermaßen verwendet. Wie die Beispiele im Folgende zeigen, existieren durchaus Unterschiede, die vor allem mit den Flaschenformen zu tun haben.

Jéroboam oder Doppel-Magnum: keine Einheitlichkeit

Wenn man sich behalten kann, dass eine Magnum 1,5 Liter fasst, kennt man auch das Fassungsvermögen einer Doppel-Magnum; nämlich 3 Liter. Doch Vorsicht: Bordeaux-Flaschen mit 3 Litern Inhalt heißen zwar Doppel-Magnum, doch im Burgund und in der Champagne bezeichnet man das Format als Jéroboam. Richtig kompliziert wird es aber erst, wenn man weiß, dass es den Begriff Jéroboam auch im Bordeaux gibt. Dann allerdings steht er für eine Weinflasche mit 5 Litern Inhalt.

Methusalem und Impériale: Bordeaux und Burgund lassen grüßen

Die Uneinheitlichkeit der prestigeträchtigen Weinregionen Frankreichs setzt sich bei Flaschen mit 6 Litern Fassungsvermögen leider fort: Im Bordeaux bezeichnet man eine 6 Liter fassende Weinflasche Impériale, im Burgund und auch in der Champagne nennt man sie Methusalem. Und auch wenn man solche Flaschen selten zu Gesicht bekommt, ein schönes Angeberwissen ist es trotzdem.

Es geht noch größer: Riesenformate

Melchior, Balthasar, Salmanazar und Nebukadnezar – das klingt spontan nach den Heiligen Vier Königen. Doch auch dies sind Begriffe, die weitere Großformate, ja Riesenformate in Sachen Weinflaschen beschreiben. Eine Salmanazar fasst 9 Liter, eine Balthasar 12 Liter und eine Nebukadnezar Flasche 15 Liter. Und zwar sowohl im Bordeaux im Burgund als auch in der Champagne. Bei der Spitze der Großformate herrscht dann wieder Dissens: Die 18 Liter fassende Riesenflasche heißt im Bordeaux Melchior, im Burgund und in der Champagne wird sie Salomon genannt.

Insbesondere durch die Abweichungen zwischen Bordeaux, Burgund und Champagne hilft unsere kompakte Übersicht der unterschiedlichen Flaschengrößen in untenstehender Grafik.

Wein-Flaschenformen

Vorteil Großformate: Wein reift langsamer

Klar, große Flaschen halten ein Plus an Inhalt bereit. Das macht die Weinflaschen im XXL-Format vor allem bei der Verköstigung vieler durstiger Weinfreunde zu einer praktischen und gleichzeitig aufmerksamkeitsstarken Angelegenheit.

Doch geht es noch um etwas anderes. Etwas, das besonders Sammler von hochwertigen Tropfen interessiert: Je größer die Flasche desto weniger Sauerstoff befindet sich zwischen Korken und Wein. Zumindest proportional betrachtet. Als Resultat reift Wein in großen Flaschen langsamer als in normalen 0,75 Liter Flaschen oder gar in halben Flaschen.

Übrigens: Im Weinfreunde Shop sind eine ganze Reihe von Weinen im Magnum-Format erhältlich.

Wie hat dir der Artikel gefallen?
4,50 Sterne | 4 Bewertungen